Projekte

Jahresprogramm 2018 (Flyer)
 

 
Figuralchor Heidelberg II/2018
Sonntag, 11. 11. 2018, 19 Uhr Johanneskirche

Musik aus Versailles:
Francois Couperin „Le Grand“ war eine der wichtigesten Musikerpersönlichkeiten am Hofe Ludwig XIV. in Frankreich zwischen Lully und Rameau. Anläßlich seines 350. Geburtstages möchten wir in diesem Jahr einen Einblick in sein musikalisches Umfeld geben. Nach der „ Liselottes Musik aus Versailles“ im Februar und „Prinzessinnenball mit Ludwig XIV, sowie Couperins „lecons de tenebres“ und Orgelmesse am Karfreitag studieren wir im Figuralchor nun folgende Werke ein:
Couperin: 112. Psalm
Lully: Te deum
Delalande: Jubilate Deo
Mondonville: De profundis
Im Konzert erklingt noch Charpentiers „Prelude“ aus dem Te deum
 

 
Sonntage, 11.2. bis 18.3. 2018 – jeweils 10 Uhr
Musik im Gottesdienst:
Die Orgelsonaten von Felix Mendelssohn Bartholdy
11.2. 2018: 4. Sonate B-Dur
18.2. 2018: 1. Sonate f-Moll
25.2. 2018: 3. Sonate A-Dur
04.3. 2018: 6. Sonate d-Moll
11.3. 2018: 5. Sonate D-Dur
18.3. 2018: 2. Sonate c-Moll
 

 
Donnerstag, 18. bis Sonntag, 21. 1. 2018, Gemeindehaus
jeweils 15:30 Uhr, Sonntag auch 19:30 Uhr
Zauberflöte für Kinder
nach Wolfgang Amadeus Mozart

 

 
Bachs Weihnachtsoratorium für Kinder
am 26.12., 11.30 Uhr in der Heiliggeistkirche Heidelberg

 
"Habt Ihr das gehört?- Mit einem lauten Knall beginnt die Geschichte. Das sind die Pauken. Jeder soll gleich wissen, dass jetzt etwas Besonderes passieren wird. Habt Ihr gehört, welche Melodie die Geigen gemacht haben? Das hörte sich an, als ob etwas durch die Luft fliegen würde. Ob das Engel sind? Die zu uns Menschen kommen? Die erzählen uns eine wunderschöne Geschichte. Und jauchzen und jubeln vor Glück und Freude. Und die Trompeten jauchzen mit. Und weil es so schön ist, wollen sie nicht aufhören..."
 
In diesem generationenübergreifenden Projekt möchten wir Kindern und jungen Familien aus den Chören und den Besuchern die wundersame biblische Geschichte von Jesu Geburt durch die Musik aus Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium erlebbar machen. Dabei liegt gerade hier der Reiz an der großen Oratoriums- Besetzung (Orchester mit Trompete, Pauken, Oboen, Flöten, Streichern, Orgel, sowie die Solisten ( und "Engels-"Chor ). Der Klangcharakter der einzelnen Musikinstrumente, aber auch der Solisten und des Chores, spielen schon bei Bach eine große Rolle. Durch professionelle Musiker, kindgerechter Moderation und szenischen Andeutungen wollen wir einprägende Hör-Erfahrungen schenken und erneut zum Staunen über die frohe Botschaft der Engel bringen.
 
Kein Kitsch, Lametta, sondern die Ursprünglichkeit des Bibeltextes verbunden mit klassischer Musik ohne Verstärkerboxen...
 
Wir empfehlen, frühzeitig (11 Uhr) an den Kassen zu sein. Der Eintritt beträgt 25,-€ Familienkarte; Erwachsene 12,-€, Kinder 5,-€; Kein Vorverkauf! .
 
Über eine finanzielle Unterstützung und Sachspenden für den Musik-Flohmarkt am 1. Advent (Noten, Musikbücher, keine Schallplatten! usw.) würden wir uns sehr freuen!
Spendenkonto des Fördervereins für Musik (steuerlich absetzbar):
IBAN: DE78 6725 0020 0001 0168 14
BIC: SOLADES1HDB

 
Um 17 Uhr werden die Teile I-III als Konzert aufgeführt
 
Es wirken mit:
Kinderchor der Johannesgemeinde, Mädchenchor des Raphael-Gymnasiums, Kinder der Singschulen der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg und Weinheim Projektchor der Johannesgemeinde
Annina Weidner, Sopran; Seda Amir-Karayan , Alt; Martin Platz, Tenor; Michael Roman, Bass; Kammerphilharmonie Mannheim
 
Die Leitung hat Kantorin Beate Rux-Voss
 

Reformationsmesse 1617 am 29.10.2017
Der Figuralchor Heidelberg lädt ab sofort zur Einstudierung seines neuen Konzertprogramms alle jungen und jung geblieben ChorsängerInnen ganz herzlich zu den Proben mittwochs um 19.30 Uhr im Haus der Johannesgemeinde, Lutherstraße 67, ein!
Voraussetzung: Vom Gutes „Vom -Blatt-Singen“.
Das Konzert wird am 29. Oktober innerhalb der Reformationsfeierlichkeiten zum 500. Jubiläum in der Johanneskirche u.a. mit Solisten, Instrumentalspezialisten der Alten Musik (z.B. 8 Naturtrompeten und 2 Paukisten!) und dem Schlierbacher Kammerchor aufgeführt werden.
 
Informationen und Anmeldung unter
https://musik-in-johannes.de/kontakt/
oder Tel.: 06221 6730794

 
Der 100. Jahrestag der Reformation 1617 wurde in den protestantischen Regionen ausgiebig gefeiert. Am Dresdner Hof wurde die dafür konzipierte Kirchenmusik höchstwahrscheinlich von zwei Komponisten bestritten: Heinrich Schütz und Michael Prätorius . Der Alte Musik-Experte und Leiter der Muisca Fiata Roland Wilson hat 2014 eine vielbeachtete Rekonstruktion eingespielt, die die ein-und mehrchörige Werke zweier der größten Komponisten dieser Zeit gegenüberstellt: eine schlüssige Einheit in Form einer lutherischen Messe.
 

 
Telemann-Jahr 2017 (Flyer)
 
Telemann für jedermann: Facetten eines großen Musikers Tafelmusik
 
Den Auftakt ins Telemannjahr 2017 machte am 14.1. das ins Leben gerufene Barockensemble „Capella Johanni“. Es musizierte Auszüge aus der berühmten Tafelmusik des großen Barockkomponisten Georg Philipp Telemann: Die D-Dur-Suite, das A-Dur Concerto und die e-moll-Suite. Die Tafelmusik aus dem Jahre 1733 reiht sich in eine lange Tradition von Gebrauchsmusiken für die Königs- und Fürstenhöfe. Telemann vereinigte mit kluger Disposition Fantasie und genialer Meisterschaft den Kosmos der europäischen Musikstile. Besonders die Franzosen liebten sein Werk: von den 206 Subskribenten waren über vierzig aus Frankreich.
Virtuos und schwungvoll begeisterte die Capella Johanni unter Leitung von Kantorin Beate Rux-Voss (Cembalo) auf barocken Instrumenten mit der Musik Telemanns und bewies, dass Telemann auch heute noch etwas zu sagen hat.
Als Musiker traten auf:
Trompete: Almut Rux
Oboe: Susanne Kohnen
Flöte: Gabriele Hilsheimer, Ralf Ziegler
Violine 1: Christine Rox
Violine 2: Ildiko Sebestyen; Almut Rux
Viola: Marit Bustnes
Violoncello: Jutta Neuhaus
Violone: Michael Neuhaus
Cembalo: Beate Rux-Voss
Daneben trat Torsten Greis als“ Telemann“ auf und nahm das Publikum humorvoll in seine Welt hinein.
 
Die über 100 Gäste des Abends erlebten begeistert ein barockes Festmahl in Tönen. Bei Kerzenschein an langen Tafeln im festlich barock geschmückten Gemeidehaus der Johannesgemeinde sitzend, konnten sie einen musikalisch und auch kulinarisch sehr gelungen Abend genießen. Für das Menue zuständig waren Carmen Niebel, Stefanie Knorr und ein Team aus engagierten jugendlichen Helfern.
Kantorin Beate Rux-Voss hat unter dem Motto „Telemann für jedermann- Facetten eines großen Barockkomponisten“ weitere Veranstaltungen geplant, die in einem Extra-Flyer „Telemannjahr 2017“ unter https://musik-in-johannes.de/ oder http://johannes.ekihd.de/ nachzulesen sind und in der Johannesgemeinde und Jesuitenkirche ausliegen.
Der Telemann-Spezialist Hermann Max (Bremen) wird am 11.3. zu zwei Vorträgen nach Heidelberg kommen. Das Oratorium „Das befreite Israel“(21.5.), sowie die Johannespassion (8.4.) werden in diesem Jahr von der Camerata Vocale und der Capella Palatina aufgeführt werden.
Ein Kinderkonzert „Gullivers (musikalische) Reisen“ am 10.3., 11 Uhr und 15 Uhr 
Reservierungen unter Gulliver-Johannes@gmx.de 
Eintritt: Erwachsene 12,-€; Kinder: 5,-€; Lehrer als Begleitpersonen frei
 
Die lustige Kammeroper „Pimpinone“ (am 11. und 12.3., 20 Uhr in konzertanter Aufführung
Sonja Bühler (Vespetta), Christos Pelekanos (Pimpinone)
Reservierungen unter Pimpinone-Johannes2017@gmx.de
Eintritt 18,-€, ermäßigt 13,-€
In Kombination mit dem Vortrag über Pimpinone: 20,-€, ermäßigt 17,-€
 
Kammermusikkonzerte am 11.2, 18.2, und 18.3. mit namhaften Musikern, ebenso fünf Kantatengottesdienste zum Mitsingen mit dem Barockensemble Capella Johanni und namhaften Solisten am
26.3., 16.4.,4.6.,26.11., und 3.12.!
Die Anmeldung zum Mitsingen für die beliebte Kapitänsmusik von 1730 am 26.3. kann ab sofort erfolgen unter
https://musik-in-johannes.de/kontakt/